glimpses of eternity
Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

Albert Schweitzer

Christlicher Glaube und Kirche. Zwei Dinge, die nicht mehr zwangsläufig zusammengehören. Wo früher sonntäglicher Gottesdienstbesuch, das Abendmahl und die guten Taten über meine Religion bestimmten, ist heute Religion eher eine Frage der generellen Werte und einer persönlichen Überzeugung. So ist auch der Glauben an eine höhere Macht, die sich möglicherweise Gott nennt, eine Form von Christentum. Und alle, die sich zum Glauben an einen Gott bekennen, auch irgendwie Christen.

Doch wenn dies bereits alles ist, was Gott oder das Christentum generell zu bieten hat, müssen wir uns auch nicht über leere Kirchen wundern. Irgendwie Christ sein kann jeder irgendwo für sich allein. Und somit würde Albert Schweitzer heute wohl eher sagen: „Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er an Gott glaubt, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, nur weil man an eine Industrie glaubt.“

Wer der Meinung ist, Christ sein ist gleichbedeutend mit einem guten Leben, lebt an der Kernaussage der Bibel vorbei. Nicht die guten Taten entscheiden über Himmel und Hölle. Gott reicht es nicht, wenn sich einfach alle Christen nennen. Und Kirche ist kein Ort, wo einfach Religion praktiziert wird. (Fortsetzung folgt - oder auch nicht)

-------------------------------------------------------------------- 

5.11.08 21:25
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen