glimpses of eternity

 Ihr werdet mich suchen und finden
- Jeremia 29, 13 -

Dubai, eine völlig irre Stadt im Nirgendwo. Zumindest aus gutbürgerlicher Schweizersicht betrachtet. Und für mich ein Ort, wo ich ganz viel gefunden habe.

Obwohl ich nicht wusste, was ich eigentlich suchte. Einfach getrieben von der Sehnsucht danach zu sehen und tief in mir drin zu wissen, dass Gott in meinem Leben dabei ist,. Nicht bloss ein "Ich-leb-etwas-mit-Gott" Lebensstil zu haben, sondern einer von den Menschen zu sein, die sich in die Heldengallerie von Hebräer 11 einreihen können. Mit denen Gott Geschichte schreibt.

Und ich habe erkannt: Es ist eine Tatsache und nicht bloss ein frommer Wunsch: the best is yet to come! Es gibt mehr als nur fromm sein. In der Tat. Es gibt eine Wichtigkeit im Leben von Christen, die über das Normale hinausgeht!!

Was wäre wenn: Gott möglicherweise wirklich daran interessiert sein könnte, meine Geschichte zu schreiben - und nicht einfach eine?

Es gibt zwei Dinge, die zu diesem Gefühl der tiefen Erkenntnis von Gottes Handschrift in meinem Leben beitragen.

Erstens:
Es tat so gut zu verstehen, dass das Königtum im Alten Testament gar nicht zwingend Gottes ursprünglichem Plan entsprach. Gott hat mit der Einsetzung von Saul dem Wunsch vom Volk Israel entsprochen. Und David kam als Ersatz für Saul. Der vielgepriesene König (der Herzen) war eine "Ersatz-Lösung". Und wir erzählen die Geschichte immer so, als hätte Gott schon immer genau das tun wollen, was in der Bibel steht. Doch was, wenn Gott keinen wirklichen Plan hatte? Wenn sein einziger Plan darin besteht, mit den Menschen zu leben?

Zweitens:
Gott geht auf unsere Wünsche ein. Auf unsere Gebete. Gott will nicht seine Geschichte schreiben, sondern unsere (gemeinsame) Geschichte. Daraus ergibt sich: Gott ist mega persönlich!
Gott meint mich. Da gibt es keine offiziell wichtige Menschheitsgeschichte, die wir hier auf Erden abspulen müssen und wenn der Antichrist dann da ist, werden wir von diesem mühsamen Dasein erlöst. Sondern da gibt es einen Gott, der in Gemeinschaft mit Menschen leben will. Nicht erst im Paradies, sondern hier. Und ihm bedeutet was ich mache, tue und denke viel! Er gibt sich mit meinem Kleinkram ab. Und er ist voller Vorfreude auf das, was in meinem Leben noch geschieht. Er sinnt darüber nach, wie er mich beschenken könnte. Was er mich alles erleben lassen will. Er zieht über die ganze Welt Fäden - Jahre bevor ich das nur ahne - und spinnt ein wundervolles Netz aus Beziehungen, Möglichkeiten und Begegnungen.

Wer könnte einem solchen Gott widerstehen??

28.5.09 20:33
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen